04.06.2012 / Tischtennis

Der SSV kann gleich 2 Aufstiege feiern!

Es ist geschafft! 3 Spiele, innerhalb von 24 Stunden, bringen die Zwote des SSV nach einem Jahr Abstinenz zurück in der Bezirksklasse.

Es war dramatisch! Es wurde gekämpft, geschwitzt, gelitten, gezittert und natürlich bis zum Ermüden gefightet!

Im Detail

Am Samstag war die Zwote zu Gast in Hamborn, dem Gastgeber des ersten Relegationsspieltages.
Anschlagzeit 15 Uhr traten wir, gegen den im vorhinein eigentlich als leichtesten Gegner herausgefilterten Kreisligagegner, an. Und wieder einmal bewahrheitete es sich, dass eine Voranalyse des Gegners einem Spiel nicht immer gut tut. Selbst zu stark unter Druck gesetzt mit dem Gedanken  „Gegen die Jungs aus Schonnebeck muss ja wohl gewonnen werden“ ging es los.
Tja und wie läuft es oft in solchen Fällen? Das erste Spiel ging 6-9 verloren und alle Aufstiegshoffnungen schienen schon nach diesem ersten Spiel verloren.

Schlüssel zum Erfolg?

Allerdings, im nachhinein betrachtet, war diese Niederlage vielleicht der Schlüssel zum Erfolg. Jeglicher Druck schien, nach der Niederlage aus Spiel 1, abgefallen zu sein und man war sich einig, mit viel Spaß noch das Beste aus der Situation herauszuholen. Schwierig allerdings, da man nun auf die beiden Bezirksklassegegner noch traf, die an den Nachbarplatten durchaus ansehnliches Tischtennis zeigten.

Und wie läuft es oft, wenn man keinen Druck mehr hat? Es läuft einfach!!! Im zweiten Spiel wurde 9-6 gegen TV Ratheim gewonnen. Überragend hier Sascha und Furat, die beide Ihre Einzel gewannen! Somit war alles wieder drin und die Truppe um Mannschaftsführer Denis mehr als heiß....denn unerwartet bekam gleichzeitig der TTC Schonnebeck nach ihrem Spiel gegen uns eine 9-0 Klatsche gegen Hamborn und so fuhren wir völlig unerwartet als Gruppenzweiter von diesem 8 -stündigen TT-Marathon nach Hause.

Der Sonntagskrimi

Nach gefühlten 2 Stunden Schlaf traf sich die Zwote nun wieder am Sonntag morgen um 11 Uhr im Berghausener TT-Dome ein. Der Vortag war Einigen stark ins Gesicht geschrieben, und mit dem Wissen. dass der heutige Gegner TTV Hamborn mit 9-6 und 9-0 locker durch diese Relegation bisher marschiert war, machte die Sache natürlich nicht einfacher.

Parallel zu unserem Spiel ebenfalls in unserer Halle das Spiel des TV Ratheim gegen TTC Schonnebeck.  Dieses Spiel, hier vorweg gesagt, ging mit 9-3 an TV Ratheim. Dies bedeutete, um aufzusteigen, muss ein Punkt her.

Auf in den Kampf!!! Mit vollem Selbstbewusstsein und der heimischen Kulisse im Rücken ging es in die Doppel. Und hier muss man definitiv sagen...das größte Manko der Saison -die Doppel- hat die Zwote durch sehr kluge Umstellungen scheinbar in den Griff bekommen.

Die Doppel Denis/Jürgen und Robert/Sascha wurden zu Jürgen/Robert und Denis/Sascha. Einen Schlüssel zum Erfolg bis dato, denn in allen 3 Spielen gelang eine 2:1 Doppelführung. So sollte auch dieser Start am Relegationssonntag wichtig sein. Denn schnell fielen wir in Rückstand und Hamborn ging mit 5:3 in Führung, bis Jan uns wieder ins Spiel brachte und wir mit 4:5 den „Anschlusstreffer“ erzielten.

Thomas im Anschluss verlor nach starkem Kampf unglücklich beim „Wasser-Tischtennis“ (sein Gegner schwitzte wie die Niagara-Fälle), und konnte damit leider keinen einzigen Einzelerfolg zur Relegation beitragen. Ein rabenschwarzes Wochenende für ihn...aber wofür ist Tischtennis auch ein Mannschaftssport? Gleichzeitig gewinnt Denis und hält uns weiterhin im Spiel. Robert, leider auch nach diesem harten Samstag wohl ein wenig am Ende seiner Kräfte, verliert das nächste Spiel und wir gehen mit 5:7 in Rückstand. Aufstieg abgehakt? Von wegen!!!! Mit den heimischen Fans im Rücken spielen Furat und Sascha groß auf und gleichen ohne Satzverlust zum 7:7 aus.

Die Entscheidung
 
Alles in der Hand von Jan. Zur Gesamtsituation ist hier noch zu sagen: Jan hatte gleichzeitig den Aufstieg der Zwoten und seiner eigenen Dritten Mannschaft auf der Kelle, da die Dritte bei erfolgreichem Aufstieg der 2.Herren durch den freigegebem Platz im Kreis auch noch in die 1.Kreisklasse hochrückt. Und wir können alle froh sein, dass ihm dies erst nach dem Spiel so wirklich wieder bewusst wurde! Sein Spiel ging über volle 5 Sätze und fesselte die komplette Halle, da natürlich auch die Teams der Nachbarplatte immer noch hofften -durch eine Niederlage unsererseits- nächstes Jahr in der Bezirksklasse spielen zu können. 

Dramatik pur

Dramatisch, wie es nun einmal sein muss, steht es bei Jan im Fünften Satz 9-9. Einige wollten gar nicht mehr hinsehen, was aber natürlich nicht ging und alle bekamen was zu sehen? Einen Fehlaufschlag von Jan! Unglaublich. Stand 9-10. Sollte diese ganze Saison und der Kampf an diesem Wochenende am Ende an einem Fehlaufschlag scheitern??? Es wäre das Sinnbild der Rückserie gewesen! Jan, der am Samstag nicht sonderlich durch Nervenstärke glänzte, zeigte aber auch, dass er den Tunnelblick beherrscht. Den Fehlaufschlag abgehakt wehrte er den Matchball ab und erzwang in vier weiteren Ballwechseln stark das 13-11 und schoss somit die Zwote in die Bezirksklasse und seine eigene Dritte in die 1.Kreisklasse.

Das im Freudentaumel das Entscheidungsdoppel noch verloren ging und das Spiel nicht auch noch gewonnen wurde, interessierte auf Berghausener Seite keinen mehr! Spieler und Fans waren froh, dass nach einer durchwachsenen Saison die doch recht kleine Chance des Aufstieges durch diese atemberaubende Mannschaftsleistung doch noch gekrönt wurde.

Und nun heißt es nächstes Jahr die Klasse zu halten!!!!

Es spielten an diesem Wochenende:

Doppel

Thomas/Furat 2:2
Robert/Jürgen 2:1
Denis/Sascha 2:1
Gesamt 6:4

Nach der sehr durchwachsenen Doppelbilanz, die Saison über, ein gutes Zeichen, mit dieser Doppelumstellung auch langfristig erfolgreich zu sein und die Kentniss, dass auch spontane Wechsel nicht immer schlecht sein müssen. Danke noch einmal an Jürgen, der sich nur in den Doppeln aufstellen ließ, um die bestmögliche Einzelaufstellung für dieses Wochenende zu ermöglichen und sich danach bei den Einzeln fleißig die Finger wund klatschte.

Einzel

Thomas 0:6
Denis 2:4
Robert 4:2 (dabei ein kampfloser Sieg)
Furat  4:2
Sascha 4:2
Jan 3:3
Gesamt 17:19

Fazit

Eine starke Leistung von Robert, Furat und Sascha, welche die Mannschaft in den wichtigen Momenten im Spiel hielten. Thomas leider ein wenig glücklos an diesem Wochenende, aber wir alle wissen, das er es besser kann! Denis, der auch nicht ständig sein gewohntes Händchen an den beiden Tagen hatte, erkämpfte dennoch 2 starke Siege im oberen Paarkreuz. Und ganz großes Lob nochmals hier an Jan, der nach einem eher demotivierenden ersten Relegationstag uns als einziger an diesem Sonntag mit 2:0 Spielen zum Aufstieg brachte!

Wir haben es geschafft und was scheint auf Dauer wirklich nur zu helfen???? Natürlich die POWER!!!! Welcome back Bezirksklasse!!!!!!! Tschoooooooo!!!

» zurück zur Übersicht
So seh'n Sieger aus