Fußballabteilung


SSV Berghausen 1968 e.V.

Im Jahre 1968 fanden sich einige Fußballfans zusammen und gründeten den Sportverein “SSV Berghausen e.V.”.

Bereits ein Jahr später besaß der Verein 200 Mitglieder. Im Laufe von 10 Jahren wurde die Tischtennisabteilung ins Leben gerufen. Nach der Errichtung der Turnhalle folgten die Gymnastik- und die Volleyballabteilung. 

Nach vielen unruhigen Jahren und einem endlosen Kampf um eine eigene Sportanlage, konnte der SSV Berghausen am 14.5.1998 endlich den ersten eigenen Sportplatz einweihen.

Die Sportanlage an der Baumberger Str. bildet heute das Herzstück des Vereins. Ein gepflegter Kunstrasenplatz und ein wunderschönes Vereinsheim wecken in vielen Sportlern das Interesse am SSV Berghausen. Wir besitzen heute eine der schönsten Sportanlagen im Kreis.

Sportlich verweilten die SSV-Senioren lange Zeit in den Niederungen der Kreisliga. In den achtziger Jahren erfolgte dann mit Spielertrainer Wilfried "Wim" Köhnen zunächst der Aufstieg der ersten Mannschaft in die Kreisliga B. Der Meistermannschaft gehörten folgende Spieler an:

Detlef Jakobs, Wim Köhnen, Gerald Schlüter, Guido Schlüter, Karl-Heinz Fritze, Wolfang Kleefisch, Wilfried Nieswandt, Guido Schmitz, Michael Fritze, Bernd Wadenpohl, Fritz Pohlmann, Edgar Fritze, Wolfgang Schmitz.

Mehrere Spielzeiten folgten in denen der SSV meist im tristen Mittelfeld platziert war.

1990 folgte dann eine komplette Mannschaft eines Langenfelder Lokalrivalen dem Berghausener Ruf und schlossen sich dem Verein an. Fortan entwickelte sich zuehmend sportlicher Erfolg. Zum damaligen Zeitpunkt mussten sich die Fussball-Senioren noch als Gast auf dem Jahnsportplatz betätigen. Übrigens gemeinsam mit dem HSV Langenfeld (damals Kreisliga A) und dem VfB Langenfeld der seinerzeit gerade aus der Amateuroberliga abgestiegen war (und in den kommenden Jahren noch mehrere Abstiege zu verkraften hatte).

Der SSV began in der Kreisliga B nun in mehreren Spielzeiten um die Tabellenspitze mitzuspielen, bis man sich vor der Saison 93/94 nocheinmal mit mehreren Spielern verstärken konnte welche aus höheren Klassen zum SSV wechselten. Stellvertretend sei an dieser Stelle Albert Schreiber genannt, der einige Spielzeiten Oberligafussball absolviert hatte.

Mit Trainer Peter Schmitz gelang am vorletzten Spieltag der Aufstieg in die Kreisliga A. Die Aktiven der Meistermannschaft waren:

Volker Tibursky, Jürgen Steinkrüger, Albert Schreiber, Bernd Philippsen, Gerd Gerber, Andreas Gäcke, Wolfgang Hofmeier, Jörg Jattke, Dirk Bönckendorf, Stefan Hamacher, Ralf Prior, Askin Polat, Mauro Squintu, Peter Panglisch, Hans-Jörg Brandt, Martin Jakobs, Ralf Nelhübel, Bernd Rademacher, Dirk Hirschfeld, Markus Ritzdorf. 

Es folgten vier Spielzeiten in der höheren Klasse in denen sich der SSV jeweils unter den ersten 6 Tabellenplätzen behaupten konnte. Ab Ende 1995 prasentierte sich der SSV, zunächst mit der 2. Mannschaft, schon früh mit einer eigenen Homepage im Internet. Übrigens als einer der ersten Vereine im FVN und als erster Vertreter aus dem Kreis 2 Solingen. 

Wie bereits erwähnt wurde am 14.05. 1998 die neue Sportanlage an der Baumbergerstraße mit einem Spiel der 1. Mannschaft gegen eine Traditionsmannschaft des Westdeutschen Rundfunks eingeweiht.

Zur Saison 98/99 konnte der  Berghausener André Stocki, ein ehemaliger Profi der lange Zeit mit großem Erfolg im Tor des FC Remscheids (und den Vorgängervereinen) gestanden hatte, als neuer Trainer gewonnen werden. Prompt sollte der Aufstieg in die Bezirksliga geschafft werden. In der Meistermannschaft spielten:

Albert Schreiber, Stefan Meckenhäuser, Frank Sievering, Herbert Krämer, Thomas Westedt, Marco Stein, Roland Jülicher, Ralf Richrath, Mario Gallo, Zoran Novak, Dirk Hirschfeld, Stefan Hamacher, Askin Polat, Silvio Gallo, Hans-Jörg Brandt, Peter Panglisch

Gleichzeitig gelang auch der SSV-Reserve, in der dritten Spielzeit nach Neugründung, der Aufstieg in die Kreisliga B. Mit dabei waren:

Gerd  Gerber, Heiko Starke, Oliver Blume, Jörg Jattke, Ingo Wenicker, Knut Maletzki, Thorsten Weber, Antonio Palmieri, Mimmo Bellissimo, Alexander Matzdorf, Silvio Gallo, Mauro Sqüintu, Joachim Bingen, Hans-Joachim Spitzer, Ralf Nelhübel, René Gastrich, Daniel Hoffmann.

Beide Mannschaften konnten sich seitdem in den höheren Klassen etablieren. Die 2. Mannschaft erreichte in ihrer ersten Saison einen dritten Platz und die 1. Mannschaft wurde Tabellensechster. In den letzten Jahren konnte sich "die Erste" immer lange im Kampf um die Tabellenspitze behaupten. In der Saison 2001/2002 musste man sich als Tabellenzweiter nur denkbar knapp dem VfL Benrath  geschlagen geben.

In der Spielzeit 2003/04 errang der SSV wiederum die Vizemeisterschaft mit deutlichem Rückstand zum TSV Ronsdorf.

In der Spielzeit 2004/05 musste man sich mit einem Punkt Rückstand auf die TG Hilgen wiederum mit dem 2. Tabellenplatz begnügen.

Im Jubiläumsjahr 2008 konnte sowohl die B-Jugend als auch die A-Jugend vorzeitig ihre Meisterschaften in den Bestengruppen holen nund sicherten sich hier die Teilnahme an den Qualifikationsrunden zur Niederrheinliga. 

In 2012 sicherte sich die 1. Mannschaft den Titelgewinn beim Berghausener Blumentopf-Cup sowie eine Woche später auch den Titel des Stadtmeisters 2012. In der aktuellen Saison 2011/2012 spielen sowohl die 1. Mannschaft und die 2. Mannschaft (U 23) in den Spitzengruppen ihrer Ligen.